Zum Hauptinhalt springen

Hoher Sachschaden nach Brand im Bären Oberried

Oberried am BrienzerseeBei einem Brand im Hotel-Restaurant Bären in der Nacht von Samstag auf Sonntag zerstörten Flammen grosse Teile des Gebäudes. Verletzt wurde niemand.

Es war 1 Uhr in der Früh in der Nacht von Samstag auf Sonntag. Peter Ruef aus Oberried am Brienzersee hatte es sich in seiner Wohnung vor dem Fernseher gemütlich gemacht. Doch plötzlich erschreckten ihn Geräusche. «Es knallte dumpf. Ich stand auf, um nachzusehen, was los ist», erinnert er sich. «Mein erster Gedanke war: Das sind bestimmt irgendwelche Bubenstreiche.» Er sollte sich täuschen. Als er nach draussen ging, bot sich Peter Ruef ein Bild der Zerstörung. Der Dachstock des Hotel-Restaurants Bären in Oberried brannte lichterloh. Ruef wohnt gleich neben der vor allem bei Touristen beliebten Beiz mit herrlicher Aussicht auf den Brienzersee. Die Geräusche, hinter denen Ruef zuerst Bubenstreiche vermutete, «kamen wahrscheinlich von Fensterscheiben, die wegen der Hitze barsten», sagte er gestern gegenüber dieser Zeitung. Der zweite Schock liess nicht lange auf sich warten: «Ich sah, dass vor dem Haus ein Auto stand.» Natürlich habe er sich sofort Sorgen gemacht. «Was, wenn da noch jemand im Haus ist und nicht fliehen kann?» Mit der Drehleiter angerückt Um etwa 1.15 Uhr wurde die Polizei alarmiert. «Dann kam auch schon die Feuerwehr Oberried», erinnert sich Ruef, der den Vorfall aus der Distanz beobachten konnte. «Es ging alles so schnell. Man verliert das Gefühl für die Zeit, wenn so etwas passiert», sagte er. Kurz nach der Feuerwehr Oberried trafen auch die Mannschaften der Feuerwehren Brienz und Bödeli an der Hauptstrasse 20 in Oberried ein. Neben der Kantonspolizei Bern waren rund 70 Feuerwehrleute vor Ort. «Von der Feuerwehr Brienz standen 45 Personen, von der Feuerwehr Bödeli 25 Personen im Einsatz», sagte Michael Nydegger, Kommandant der Feuerwehr Brienz auf Anfrage. Einsatzleiter war Markus Casagrande von der Brienzer Feuerwehr. Die Feuerwehren rückten mit zwei Tanklöschfahrzeugen und einer Autodrehleiter an. Letztere war nötig, um überhaupt an den Dachstock des Gebäudes heranzukommen. Für die Löscharbeiten musste die Hauptstrasse für rund fünf Stunden gesperrt werden. Die Feuerwehr richtete eine örtliche Umleitung ein. «Beim Brand wurde niemand verletzt», teilte die Kantonspolizei Bern gestern mit. Nachbar Peter Ruef hatte sich in dieser Hinsicht zum Glück umsonst Sorgen gemacht. Doch für die obere Etage des zweistöckigen Gebäudes kam jede Massnahme zu spät. Der Dachstock des Gebäudes brannte aus. Die Flammen zerfrassen auch Teile des Erdgeschosses. Laut der Kantonspolizei Bern hat der Brand einen grossen Sachschaden verursacht. Auch Walter Dietrich, Regierungsstatthalter Interlaken-Oberhasli, vermutet eine hohe Schadenssumme. «Was und wie viel genau zerstört wurde, ist derzeit aber noch unklar», sagte er gestern auf Anfrage. Warum der Brand ausgebrochen ist, ist ebenfalls noch nicht geklärt. Die Polizei ermittelt. Bei Touristen beliebt Laut der eigenen Homepage hat das Hotel-Restaurant Bären im Januar und Februar Ferien. Betreiber Horacio Tunez weilt derzeit im Ausland. Er habe vom Brand in seiner Gaststätte in Oberried erfahren, wolle aber dazu nicht Stellung nehmen, erklärte er gestern am Telefon. Der Bären war bis anhin wegen seiner Terrasse mit der schönen Aussicht auf den Brienzersee besonders bei Touristen eine beliebte Beiz. «Gerade Auswärtige kamen oft hierher, um die Aussicht zu geniessen», sagt Peter Ruef. Ob und wie es mit dem Betrieb in Zukunft weitergeht, ist zum jetzigen Zeitpunkt völlig offen; ebenso, ob das Gebäude überhaupt noch gerettet und saniert werden kann. Dino Dal Farra>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch