Zum Hauptinhalt springen

«Ich stehe zu meiner Religion und passe mich zugleich an»

Egzona Ajadari ist Muslimin. Sie hält stark an ihrem Glauben fest und erzählt im PFEFFER, weshalb sie trotzdem kein Kopftuch trägt.

Flavio Scheidegger

«Die Frauen laufen verschleiert durch die Strassen und erwecken deshalb nicht einen sehr vertrauenswürdigen Eindruck. Und da wir ihre Sprache nicht verstehen, kommen sie uns noch fremder vor»: Dies und ähnliche Bemerkungen sind zu hören, wenn es um die Wahrnehmung der Musliminnen in der Schweiz geht. Auch wird den Muslimen oft misstrauisch begegnet und ihnen Gewalttätigkeit zugeordnet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen