Zum Hauptinhalt springen

Im alten Geist in die Zukunft

Wechsel in der Dyno AG Aefligen: Roland Leuthold hat Peter Jost abgelöst, der die Firma fast zwanzig Jahre lang geführt hat.

Seit fast 100 Jahren prägt die Dyno AG den westlichen Dorfrand von Aefligen. Der heutige Metallverarbeitungsbetrieb fing in der Zeit der Gründung als Produzent von Dynamos für Velos und Motorräder an – doch Gewerbe betrieben wurde hier bereits viel früher: Das älteste Gebäude – es wurde vor 10 Jahren abgerissen – stammte wohl aus dem 18.Jahrhundert. Hier wurde Wolle gezupft. Die heutige Dyno AG ist für Aefligen ein Wahrzeichen und ein wichtiger Arbeitgeber zugleich. Der Betrieb beschäftigt je nach wirtschaftlicher Situation zwischen 40 und 50 Angestellte. Keine Entlassungen Seit Anfang Mai hat die Dyno AG einen neuen Geschäftsführer. Roland Leuthold löste Peter Jost ab, der seinerseits die Geschicke der Firma rund 20 Jahre lang gelenkt hatte. Der heute 63-jährige gebürtige Gerlafinger blickt zufrieden auf seine Zeit in Aefligen zurück. «Ich konnte mit motivierten Mitarbeitern auf einer soliden Basis anfangen», erzählt er. Unter seiner Ägide standen aus Rentabilitätsgründen in der Herstellung nicht mehr die Einzelteile im Zentrum, sondern ganze Baugruppen. Dafür wurden die dafür nicht ausgebildeten Leute nicht entlassen, sondern umgeschult. Auf solche Grundsätze habe er immer Wert gelegt, betont Jost, der heute in Utzenstorf wohnt. So habe es auch im wirtschaftlich schlechten 2009 nicht Entlassungen, sondern lediglich Kurzarbeit gegeben. Die gleiche Sprache In dieser Hinsicht haben der alte Geschäftsführer und sein Nachfolger etwas gemeinsam – denn auch der 39-jährige Roland Leuthold aus dem Kanton Aargau betont seine ethischen Grundsätze. Beide haben zudem an der Basis als Mechaniker angefangen und sich entsprechend weitergebildet. «Wir reden in einer Sprache, welche die Leute in der Werkstatt verstehen», sagt Roland Leuthold. Ihm sei zudem wichtig, dass jeder am richtigen Platz eingesetzt werde. Dem neuen Geschäftsleiter ist noch der Hinweis wichtig, dass er in der Dyno AG auf einer soliden Grundlage aufbauen könne. Dank der allgemein besseren wirtschaftlichen Situation sei es ihm sogar möglich, neue Mitarbeiter einzustellen. Lilo Lévy-Moser >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch