Zum Hauptinhalt springen

Im Belpmoos schlagen die Herzen der Aviatik-Fans höher

Bern-BelpMitte Juni

Fünf Jahre mussten sich die Fans von Flugmeetings gedulden: Nun finden am Wochenende vom 18. und 19.Juni auf dem Flughafen Bern-Belp erneut die Internationalen Belpmoostage (IBT) statt. 2009 musste der Anlass wegen Personalknappheit und fehlenden Sicherheitskonzepts abgesagt werden. In drei Wochen werden im Belpmoos rund achtzig verschiedene Flugzeuge zu sehen sein. Die Patrouille Suisse wird von ihrer Basis in Emmen aus starten und nicht in Bern-Belp landen. Die Jetkunstflugstaffel der Schweizer Luftwaffe zeigt am Himmel über dem Aaretal jedoch ihre rund 18 Minuten dauernde Show. Als weitere Zuschauermagnete gelten das PC-7-Team sowie das Super Puma Display. Mehrere Zuschauerbereiche Die Besuchermassen finden auf beiden Seiten der Piste Platz. Ein Ringbus verbindet die verschiedenen Areale. Im Hauptzuschauerraum auf der Belpberg-Seite können die Besucher die Flugvorführungen beobachten und zwischen den vierzig Ausstellungsständen flanieren. Flugzeuge sind in nächster Nähe geparkt: Die Luftwaffe stellt Helikopter und Pilatus-Flugzeuge mitten ins Publikum. Im Zentrum steht auch ein hochmodernes Sportflugzeug: Es gehört dem Aéro-Club du Val-de-Travers, Môtiers. Das Flugprogramm beginnt jeweils bereits um 9 Uhr. Das PC-7-Team und der Super Puma fliegen an beiden Tagen. Der Super Puma demonstriert seine Kraft und einen Löscheinsatz. Fliegen werden auch die Paras der Luftwaffe, die Wingwalkers, die Propellerjäger Yak, Mustang und Spitfire. Laut wirds bei den Jets Mirage, Hunter und Venom. Die Patrouille Suisse fliegt ihr Programm nur am Samstagnachmittag. Ein Geheimtipp ist der Mig-15-Lizenzbau aus Polen: Dieser kleine Jet aus der Zeit des Koreakriegs ist erstmals in der Schweiz zu sehen. Nicht nur in der Luft, sondern auch am Boden sorgen die Internationalen Belpmoostage für Attraktionen. Die Flugsicherungsfirma Skyguide gibt Einblick in die Arbeit der Fluglotsen, im Hangar 7 steht ein Heli-Simulator bereit, in ein Modell des Eurofighters dürfen die Besucher sitzen. Bei den Helikoptern der Luftwaffe stehen zudem Piloten, die gerne Auskunft über ihren Beruf geben. Verkehrsknoten in Kehrsatz Die Veranstalter empfehlen die Anreise mit dem öffentlichen Verkehr über Kehrsatz. Am Samstag und Sonntag halten zwischen 7.50 und 14.50 Uhr sämtliche S-Bahn-Züge aus Richtung Bern in Kehrsatz. Gratis Shuttlebusse bringen die Besucher schliesslich direkt zum Haupteingang in der Nähe der Heliswiss. Nach der Veranstaltung führen Busse die Besucher wieder zurück zum Bahnhof Kehrsatz. Die Anfahrt mit dem Auto ist signalisiert. Die Parkplätze sind kostenpflichtig. cho/pd ;Für Flugfans: Die Bilder der Flugzeuge. www.ibt11.bernerzeitung.ch>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch