Zum Hauptinhalt springen

«In Harmonie mit der Natur»

MeiringenIn der Michaelskirche fand am Sonntag ein

«Wir überwinden Kantons- und Konfessionsgrenzen mit unserem Anlass bereits zum achten Mal», erinnerte Pfarrer Hanspeter Imobersteg bei seinem Grusswort vor vollen Rängen in der Michaelskirche am vergangenen Sonntag. Man spürte viel Naturverbundenheit in der vorweihnächtlich mit Tannenbäumen und Buchenästen geschmückten Kirche. Die Kurzpredigten der drei Pfarrherren Hanspeter Imobersteg (reformierte Kirchgemeinde Meiringen), Ernst Schär (evangelisch-methodistische Kirche Meiringen) und Dirk Günther (Pfarreileiter Lungern) befassten sich hauptsächlich mit biblischen Sinnbildern der Natur und dem einvernehmlichen Zusammenleben der Menschen in und mit der Natur. «Christen und Jäger haben eine innige Beziehung zur Natur und leben gerne in Harmonie mit ihr», stellte Dirk Günther in seiner Ansprache fest. In guter Erinnerung bleibt bei Familie Koller die Taufe ihres Sohnes Terence anlässlich des Jagdgottesdienstes. Und eine ganz spezielle Stimmung verbreitete sich, als die Jagdhornbläserinnen und -bläser aus Obwalden und aus dem Oberhasli gemeinsam oder in Einzelformation ihre Instrumente zum Klingen brachten. Dazu sang das Oberhasler Jägerchörli seine Jodellieder. Aussergewöhnlich war auch der im Anschluss an den Gottesdienst von der Reformierten Kirchgemeinde, der Jagdvereinigung Oberhasli und einem Sponsor offerierte Jägerapéro im Kirchgemeindehaus. Bei dieser Gelegenheit verabschiedeten die Jäger mit Ehrenfanfaren «ihren Pfarrherrn» Hanspeter Imobersteg, der diesen Anlass heuer zum letzten Mal mitorganisiert hatte und demnächst in den Ruhestand treten wird. Beat Jordi >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch