Zum Hauptinhalt springen

Innovation nach Biel

Regierungsrat Rickenbacher will den nationalen Innovationspark nach Biel holen. Jetzt wird geprüft, welche Orte sich eignen.

Die Idee eines Swiss Innovation Park stammt vom Zürcher FDP-Nationalrat Ruedi Noser. Die öffentliche Hand solle brachliegende Flächen und Gebäude wissenschaftlichen Instituten und Unternehmen aus der Innovationsbranche zu günstigen Preisen zur Verfügung stellen. Noser hatte bei seiner Idee das Areal des Militärflugplatzes Dübendorf im Visier. Doch zwischen Zürich und Genf sind zwei bis drei Standorte vorgesehen. Einer davon soll Biel werden, wenn es nach dem Berner Volkswirtschaftsdirektor Andreas Rickenbacher (SP) und dem Bieler Stadtpräsidenten Hans Stöckli (SP) geht. Voraussichtlich Mitte Februar geben der Kanton Bern, die Stadt Biel und Nosers Stiftung Forschung Schweiz eine Machbarkeitsstudie in Auftrag, die aufzeigen soll, auf welchem Grundstück in der Region Biel dieser Teil des Innovationsparks realisiert werden könnte. «Schnell unterwegs» Der Grossraum Biel befindet sich in der Mitte der Schweiz und eigne sich daher als Standort sehr, sagt Rickenbacher. «Wir sehen Biel nicht als Konkurrenz zu Dübendorf, sondern komplementär dazu», stellt er klar, nachdem die «SonntagsZeitung» gestern getitelt hatte: «Bern übertölpelt Zürich». Richtig sei aber, dass Bern möglicherweise seinen Teil des nationalen Projekts früher realisieren könnte als die Zürcher. «Kein Campus-Entscheid»Stadtpräsident Hans Stöckli findet gar, Biel sei dafür prädestiniert, «weil wir in unserer Region viele wirtschaftliche Innovationen haben». Zudem hofft er, dass der Kanton Bern seinen Campus der Fachhochschulen auf seinem Gebiet realisiert. Mit dieser Hoffnung ist Stöckli allerdings nicht allein. Auch die Stadt Burgdorf hat sich bereits als Standort beworben, wo der Kanton seine heute dezentralen Fachhochschulen dereinst vereinigen könnte. Entschieden sei noch nichts, stellt Rickenbacher klar, und: «Campus und Innovationspark haben keinen direkten Zusammenhang.» Unternehmer lobbyiert Der Volkswirtschaftsdirektor bekommt Unterstützung auf Facebook. Urs Muntwyler, Solarunternehmer aus Zollikofen, hat die Facebook-Gruppe «nationaler Innovationspark nach Biel» gegründet. In Biel gebe es eine innovative Industrie aus Uhren, Medizinaltechnik, Feinmechanik, Mechatronik und Solartechnik, begründete Muntwyler gestern. Susanne Graf>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch