Zum Hauptinhalt springen

Integration wird geprüft

GantrischDer Regionsverband Gantrisch denkt über ein Zusammenspannen mit dem Förderverein nach.

Nach zwei Jahren diskutiert der Regionsverband Gantrisch bereits über seine Auflösung – oder vielmehr über seine Integration in den Förderverein Region Gantrisch (FRG). An der Mitgliederversammlung vom Mittwoch stellte der Vorstand die Grundsatzfrage, ob der Regionsverband als Verbindung zwischen den Gemeinden und der Regionalkonferenz Bern-Mittelland und dem Kanton überhaupt Sinn mache. Dies vor allem, weil mit dem FRG bereits eine starke Organisation in der Region besteht. Die Mitglieder des Regionsverbands äusserten sich wohlwollend zu einer möglichen Zusammenarbeit, da diese die Abläufe vereinfache. Der Regionsverband Gantrisch vertritt die Interessen seiner Gemeinden. Er ist 2009 aus den Regionen Gürbetal und Schwarzwasser entstanden und umfasst die 17 Gemeinden Belpberg, Gelterfingen, Guggisberg, Kaufdorf, Kirchenthurnen, Lohnstorf, Mühlethurnen, Niedermuhlern, Noflen, Oberbalm, Riggisberg, Rüeggisberg, Rümligen, Rüsch-egg, Schwarzenburg, Toffen und Wald. Ein Zusammenschluss mit dem FRG würde eine Untergruppe für die Verbandsgemeinden bedingen: Diese sind zwar im Naturpark Gantrisch, allerdings zusammen mit zehn weiteren Gemeinden. Das untere Gürbetal gehört zudem nicht zur Regionalkonferenz Bern-Mittelland. Der Verbandsvorstand wird diese Frage im Verlauf des Jahres klären. ats>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch