Zum Hauptinhalt springen

Interpellation im Thuner Stadtrat

Am 24. August im Rat Am kommenden Donnerstag behandelt der Thuner Stadtrat in seiner Sitzung eine dringliche Interpellation betreffend kulturelle Vielfalt in Thun. Franz Schori (SP) und weitere Unterzeichner hatten die parlamentarische Anfrage am 31.Mai eingereicht, also kurz nach der Schliessung des Thuner Musikclubs The Rock (vgl. Haupttext). Die Interpellanten haben den Gemeinderat unter anderem gefragt, welche Bedeutung er dem Lokal beimisst und wie er den damaligen Schliessungsentscheid beurteilt. In seiner Antwort schreibt der Gemeinderat, dass das The Rock «für sich allein, aber auch als Bestandteil des Thuner Ausgehangebots» seine Bedeutung hat. Die Demo vom 4.Juni habe gezeigt, «dass das Lokal grossen Rückhalt geniesst». Ebenso wichtig sei aber, dass alle Betriebe unabhängig von Bedeutung, Publikum und Standort die gesetzlichen Bestimmungen einhalten würden. Der Gemeinderat äussert in der Antwort zwar sein Bedauern, dass es zur Schliessung gekommen ist, schreibt aber auch, dass der richtige Weg bei Unzufriedenheit mit Auflagen über ein Gesuch zur Anpassung dieser Auflagen führe. «Sie einfach zu missachten und zu erwarten, das dürfe keine Konsequenzen haben, geht nicht an», heisst es seitens des Gemeinderats. Insofern sei der Schliessungsentscheid des Regierungsstatthalters nachvollziehbar gewesen. Was eine allfällige Erhöhung des Lärmgrenzwerts von 93 dB anbelangt, verweist der Gemeinderat lediglich auf den gesetzlichen Spielraum, den die Eidgenössische Schall- und Laserverordnung (SLV) gewährt.gbs>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch