Investor für Wohnungen gefunden

Lenk

Die Senevita AG will an der Lenk neue Alterswohnungen bauen.

Am Platz des kleinen Gebäudes (rechts) soll ein Neubau 12 Wohnungen entstehen.

Am Platz des kleinen Gebäudes (rechts) soll ein Neubau 12 Wohnungen entstehen.

(Bild: Fritz Leuzinger)

An der Lenk konnten sich fast 60 Interessierte an einem öffentlichen Informationsabend über den angekündigten Wechsel vom heutigen Mietvertrag in einen dauernden Baurechtsvertrag «Alters- und Pflegeheim Halten» mit der Senevita AG ein Bild machen. Das 30-jährige Alterspflegeheim Halten ist in die Jahre gekommen. Grössere bauliche Erneuerungen stehen an. Die zurzeit leer stehende Heimleiterwohnung muss dringend saniert werden.

Die Heizungsanlage entspricht nicht mehr dem heutigen Stand, und auch eine Sanierung der Gebäudehülle wird zum Thema. Dazu ist im Obergeschoss des etwas zurückversetzten Gebäudetraktes der Einbau einer Einzimmer- und zwei Zweizimmerwohnungen vorgesehen. Gemeindepräsident René Müller stützte sich auf die demografische Bevölkerungsentwicklung im Leitbild «Obersimmental 65+»: Die Bevölkerungsgruppe 80+ wird sich von 145 im Jahr 2015 bis ins Jahr 2030 mit 280 nahezu verdoppeln. Dies bedingt Massnahmen für solche alternativen Wohnformen, aus der Bedarfsanalyse für Alterswohnen haben die Behörden Handlungsbedarf erkannt.

Anfang 2016 übergab die Gemeinde Lenk der Senevita AG die strategische und operative Führung des Alters- und Pflegeheims Halten zu einer jährlichen Miete in Höhe von 400000 Franken. Gemeinderätin Marianne Messerli mit dem Ressorts Soziales und Sicherheit: «Wir wollen nach dem Gemeindeleitbild Wohnen im Alter ermöglichen. Zur Erhaltung der Selbstständigkeit besteht ein wachsendes Bedürfnis an Alterswohnungen.»

Zwischen der Gemeinde Lenk und der Senevita AG als Partnerin konnte ein möglicher Lösungsansatz gefunden werden. Dieser setzt die Umwandlung des bisherigen Mietrechts in die Errichtung eines selbstständigen und über 80 Jahre dauernden Baurechtvertrags voraus. Der jährliche Baurechtszins von 50500 Franken hänge von diversen Faktoren ab, erklärte Schätzungsexperte Urs Seiler, eidgenössisch diplomierter Immobilientreuhänder. Das Grundstück bleibt im Eigentum der Gemeinde. Der Unterhalt wie auch die geplanten Alterswohnungen sind für die Gemeinde ohne Kostenfolge.

Dienstleistungen kosten

Wie von Werner Müller als Leiter der Senevita-Entwicklungsstrategie zu vernehmen war, ist auch ein Neubauprojekt – bezugsbereit im Jahr 2021 – mit drei Stockwerken und zwölf Alterswohnungen mit Kündigungsschutz bis zum Lebensende geplant. Diese sollen den Bewohnern ein individuelles Leben mit absoluter Privatsphäre quasi in den eigenen vier Wänden ermöglichen. Dazu wird gegen Aufpreis ein 24-Stunden-Notruf mit Pflegebereitschaft, die Wohnungsreinigung, ein Mahlzeitendienst im hauseigenen Speisesaal etc. geboten.

Fragen stehen im Raum

Die Präsentatoren wurden mit einer ganzen Reihe kritischer Fragen konfrontiert. Für konkrete Antworten war es jedoch noch zu früh. Ist der Mietpreis bezahlbar? – Wie stellt sich Senevita das Wohnen im dritten Stock ohne Lift vor? – Werden die Wohnungen nur an einheimische Paare oder Einzelpersonen vermietet, oder können auch Ortsfremde ihren Lebensabend hier verbringen? – Wie wird das Parkplatzproblem gelöst?

Am 4. Dezember 2018 entscheiden die Stimmenden an der Gemeindeversammlung über den selbstständigen Baurechtsvertrag mit der Senevita AG für das Grundstück des Alters- und Pflegeheims Halten.

Berner Oberländer

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt