Zum Hauptinhalt springen

Jahr 2010

Löhne und Gewinnzahlen Die Berner Kantonalbank durfte ihren Geschäftsbericht gestern nicht wie gewohnt an ihrer Bilanzmedienkonferenz abgeben: Wie BEKB-Chef Jean-Claude Nobili sagte, hat die Schweizer Börse der Bank mitgeteilt, dass der Geschäftsbericht kursrelevant sei und deshalb erst nach Börsenschluss verteilt werden dürfe. Gestern um 17.30 Uhr war der Bericht dann auf der BEKB-Internetseite verfügbar. Dem Bericht ist zu entnehmen, wie viel der Ende Jahr abtretende BEKB-Chef Jean-Claude Nobili im vergangenen Jahr verdiente: Seine Gesamtentschädigung betrug 971000 Franken. Im Vorjahr waren es 973000 Franken. Die fünfköpfige Geschäftsleitung bezog eine Entschädigung von insgesamt 3,42 Millionen Franken. Die neun Verwaltungsräte erhielten eine Entschädigung von insgesamt 1,83Millionen. Wie bereits vermeldet, erzielte die Bank im vergangenen Jahr einen Gewinn von 124,4 Millionen Franken, im Vorjahr lag dieser bei 118 Millionen Franken. Der Betriebsertrag stieg erstmals auf über eine halbe Milliarde Franken – von 493 auf 503 Millionen Franken. Die Aktionäre sollen eine Dividende von 5.10 Franken pro Titel erhalten (+30 Rappen). Der Kanton Bern als Mehrheitsaktionär erhält 63,2 Millionen Franken – dieser Betrag umfasst Steuern sowie die Entschädigung für die Staatsgarantie.sny>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch