Zum Hauptinhalt springen

Junge Athleten im Ferientraining

HerzogenbuchseeAm Montag hat der Leichtathletikferienkurs des Turnvereins begonnen. Es nehmen 35 junge Leichtathleten aus der ganzen Umgebung daran teil.

Vom Weitsprung über den Hürdenlauf bis hin zum Kugelstossen – dieser Tage sind auf den Sportanlagen der Sekundarschule in Herzogenbuchsee die verschiedensten sportlichen Fertigkeiten gefragt. 35 Schülerinnen und Schüler aus der ganzen Umgebung besuchen hier eine Woche lang den Leichtathletikferienkurs des Turnvereins. Ein «cooler» Kurs Die Dritt- bis Neuntklässler am Ferienkurs sind nach Alter und Leistungsstand in vier Gruppen eingeteilt. Dabei übt sich jedes Team einmal in jeder der insgesamt zehn Disziplinen – sodass auch die Kleinsten einmal beim Kugelstossen oder beim Speerwurf randürfen. Am Dienstagmorgen ist gerade die jüngste der vier Gruppen beim Weitsprung im Einsatz. Hier lernen die Schüler unter anderem die korrekte rhythmische Schrittfolge zum Absprungbalken hin. Unter ihnen ist auch Dominik Hofer aus Herzogenbuchsee. Er nimmt zum ersten Mal am Leichtathletikferienkurs teil, springt aber trotzdem schon sehr weit. Der 11-Jährige findet es «cool», hier im Ferienkurs mit anderen Kindern seine sportlichen Leistungen messen zu können. Isabelle Schaad aus Bettenhausen ist bereits zum vierten Mal hintereinander dabei. Der Weitsprung ist mit 3,35 Metern ihre Paradedisziplin. Selbstbewusst läuft sie in ihren Nagelschuhen schnell die lange Bahn hinunter und wirft sich dann mit einem grossen Sprung möglichst weit nach vorne. Den Hochsprung wiederum mag die 11-Jährige nicht besonders und meint selbstkritisch: «Dort bin ich noch nicht so gut.» Organisator Adrian Pulfer vom Turnverein ist von den Vorzügen der Leichtathletik überzeugt. «Sie ist für die Kinder eine Art Lebensschule.» Hier würden die Kinder lernen, dass man mit viel Fleiss auch gute Fortschritte erzielen könne, so Pulfer. Dabei bekommen die Kinder auch die passende fachmännische Unterstützung zur Seite gestellt. Unter den Leitern finden sich aktive oder ehemalige Leichtathleten. Da ist etwa Thomas Friedli, der jahrelang zu den besten Hochspringern der Schweiz gehörte und nun sein Wissen an eine neue Generation weitergibt. Oder auch die Diskuswerferin Regula Ryf, die nächste Woche an den Schweizer Meisterschaften antritt. Der Ferienkurs erlebte seine Geburtsstunde 1992 und findet in diesem Jahr bereits zum 20.Mal statt. Sebastian Weber >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch