ABO+

Jungschreiner und Jungschreinerinnen ausgezeichnet

Spiez

46 Jungschreiner, darunter ein Viertel Frauen, und zwei Schreinerpraktiker erreichten tolle Resultate. Es gab keine Note unter 4,5.

Sie erhielten für die Note 5,4 bis 5,7 die Auszeichnung, einen Hobel (vorne v.l.): Sophia Reusser, Aeschi, Tanja Kuhnen, St. Stephan, Tabea Bircher, Homberg, Thomas Mani, Latterbach, Mike Schüpbach, Uetendorf. (Hinten v.l.:) Samuel Kauer, Spiez, Damien Aebersold, Belp, Simon Allemann, Zweisimmen, Luca Buchs, Lenk.

Sie erhielten für die Note 5,4 bis 5,7 die Auszeichnung, einen Hobel (vorne v.l.): Sophia Reusser, Aeschi, Tanja Kuhnen, St. Stephan, Tabea Bircher, Homberg, Thomas Mani, Latterbach, Mike Schüpbach, Uetendorf. (Hinten v.l.:) Samuel Kauer, Spiez, Damien Aebersold, Belp, Simon Allemann, Zweisimmen, Luca Buchs, Lenk.

(Bild: Heidy Mumenthaler)

An der Lehrabschlussfeier im Spiezer Lötschbergsaal erhielten 46 Jungschreinerinnen, Jungschreiner und zwei Schreinerpraktiker den Fähigkeitsausweis oder das Attest. «Vor vier Jahren habt ihr euch das Ziel gesetzt, gute und erfolgreiche Schreiner zu werden. Wenn wir heute zurückblicken, hat es noch selten so viele Auszeichnungen gegeben wie dieses Jahr: neun Hobel für die Schlussnote 5,4 bis 5,7», lobte Beat Reichen, der Präsident des Schreinermeisterverbandes Berner Oberland.

hms

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt