Zum Hauptinhalt springen

Abschiedsgeschenke in der Kritik

Berns Regierungsrat gewährte den überzähligen Regierungsstatthaltern Abgangsentschädigungen zwischen 64'000 und 250'000 Franken. Mehrere bekamen das Geld, obwohl sie schon eine neue Stelle hatten. Das soll es nicht mehr geben.

Max Spring
Max Spring

Mit Ausnahme der Namen und Summen ist die Geschichte bekannt: Der Regierungsrat des Kantons Bern hat in eigener Kompetenz beschlossen, neun überzähligen Regierungsstatthaltern Abgangsentschädigungen von gesamthaft 1,3 Millionen Franken auszuzahlen. Überzählig waren sie, weil die Zahl der Statthalterämter auf 2010 per Volksbeschluss von 26 auf 10 reduziert wurde (Bezirksreform).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.