Zum Hauptinhalt springen

«Alkohol am Steuer gilt nicht mehr als Kavaliersdelikt»

Gemäss der kantonalen Unfallstatistik gab es im 2014 weniger Unfälle unter Alkoholeinfluss. Tödliche Unfälle von Blaufahrern blieben vergangenes Jahr ganz aus.

Im Jahr 2014 gab es weniger Unfälle unter Alkoholeinfluss: Aus Sicht der Polizei machen die neusten Unfallzahlen für den Kanton Bern aber noch keine Trendwende aus.
Im Jahr 2014 gab es weniger Unfälle unter Alkoholeinfluss: Aus Sicht der Polizei machen die neusten Unfallzahlen für den Kanton Bern aber noch keine Trendwende aus.
Jürg Spori
Frank Rüfenacht, Fachbereichsleiter Verkehr der Kantonspolizei Bern: «Bei einem Ausweisentzug bricht für manchen eine kleine Welt zusammen.»
Frank Rüfenacht, Fachbereichsleiter Verkehr der Kantonspolizei Bern: «Bei einem Ausweisentzug bricht für manchen eine kleine Welt zusammen.»
Jürg Spori
Stefan Krähenbühl, Mediensprecher von  Roadcross Schweiz: «Für die junge Generation ist Alkohol am Steuer von Grund auf tabu.»
Stefan Krähenbühl, Mediensprecher von Roadcross Schweiz: «Für die junge Generation ist Alkohol am Steuer von Grund auf tabu.»
zvg
1 / 3

Im Ausgang ein Bier, einen Drink, ein paar Alcopops. Tanzen, feiern, noch ein Bier. Und dann mit dem Auto nach Hause? Nein, diese Entscheidung wird heutzutage weniger goutiert als noch vor zehn bis zwanzig Jahren. «Fahren in angetrunkenem Zustand wird in der Öffentlichkeit heute definitiv nicht mehr als Kavaliersdelikt wahrgenommen», sagt Frank Rüfenacht, Fachbereichsleiter Verkehr der Kantonspolizei Bern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.