Zum Hauptinhalt springen

Ausgerechnet über den Analphabetismus gestolpert

Grossrätin Elisabeth Striffeler-Mürset sorgte mit einem Zungenbrecher für Lacher im Berner Rathaus.

mb
Ein Zungenbrecher sorgt im Berner Rathaus für Erheiterung. Quelle: sda

«Analfe ... Analfabi ... Anafae ... ihr wisst was ich meine»: Sie meinte Analphabetismus, aber nach drei Anläufen gab Elisabeth Striffeler-Mürset (SP/Münsingen) auf. Der Zungenbrecher sorgte am Dienstag für Erheiterung im bernischen Grossen Rat.

Die Debatte drehte sich um eine Motion, die auf eine bessere Gesundheitskompetenz der Bevölkerung abzielte. Striffeler-Mürset machte sich als Mitmotionärin für den Vorstoss stark – vergeblich: Mit 93 zu 54 Stimmen wurde das Begehren abgelehnt. Die Ratsmehrheit verwies auf die Eigenverantwortung der Berner und Bernerinnen.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch