Zum Hauptinhalt springen

BDP stellt Bedingung für Regierungsratswahl

BDP, SVP, FDP und EDU spannen bei den Regierungsratswahlen 2018 zusammen. Die BDP stellt aber die Bedingung, dass die Bürgerlichen nicht mehr als vier Sitze beanspruchen dürfen.

Eine Fünferliste steht für Enea Martinelli, Präsident BDP Kanton Bern, nicht zur Diskussion. «Die BDP will eine ausgewogene Regierung, in der die Parteien analog ihrer Wähleranteile vertreten sind», sagte Martinelli.
Eine Fünferliste steht für Enea Martinelli, Präsident BDP Kanton Bern, nicht zur Diskussion. «Die BDP will eine ausgewogene Regierung, in der die Parteien analog ihrer Wähleranteile vertreten sind», sagte Martinelli.
Andreas Blatter

Die BDP Kanton Bern will mit einem bürgerlichen Ticket in die Regierungsratswahlen 2018 gehen. Das hat Parteipräsident Enea Martinelli am Samstagnachmittag seinen bürgerlichen Kollegen von SVP, FDP und EDU mitgeteilt. «Wir wollen so die bürgerliche Mehrheit im Regierungsrat verteidigen», sagt Martinelli und bestätigt einen Bericht im «Bund».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.