Zum Hauptinhalt springen

Beat Brechbühl über die Berner FDP: «Wir haben zu wenig Herz und Bauch»

Am Mittwoch gibt der Berner FDP-Präsident Peter Flück sein Amt ab. Dazu aufgefordert hatte ihn der Wirtschaftsanwalt und ehemalige Vizepräsident Beat Brechbühl in einer harten Analyse der Wahlniederlage. Im Interview fordert Brechbühl von seiner Partei ein schärferes Profil und Visionen.

Beat Brechbühl, Berner Wirtschaftsanwalt und FDP-Mitglied geht mit seiner Partei gnadenlos ins Gericht.
Beat Brechbühl, Berner Wirtschaftsanwalt und FDP-Mitglied geht mit seiner Partei gnadenlos ins Gericht.
Stefan Anderegg

Herr Brechbühl, sprechen wir mit dem neuen Kantonalpräsidenten der FDP? Beat Brechbühl: Es gibt viele Leute, die mich zu einer Kandidatur ermuntern. Ich bin unentschieden. Aber ja, aus einer tiefen Besorgnis habe ich in einem Brief an die Parteileitung die Lage der FDP analysiert und dabei erwähnt, dass ich mich unter gewissen Voraussetzungen für einen Turnaround engagiere.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.