Zum Hauptinhalt springen

Bern lahmt im Behindertenbereich

Bern tut sich bei der Einführung einer einheitlichen Finanzierung im Behindertenbereich schwer. Wie es effizient geht, zeigen die Ostschweiz und Zürich mit einer gemeinsamen Lösung, der sich weitere Kantone anschliessen. Bern kocht derweil sein eigenes Süppchen.

Behinderte sollen ihre Betreuung direkt einkaufen können.  Was in anderen Kantonen bereits Realität ist, dauert im Kanton Bern noch Jahre.
Behinderte sollen ihre Betreuung direkt einkaufen können. Was in anderen Kantonen bereits Realität ist, dauert im Kanton Bern noch Jahre.
Fotalia

Der Behindertenbereich im Kanton Bern ist teuer, intransparent und ungenügend gesteuert. Dass es auch anders geht, zeigen Zürich und die Ostschweizer Kantone. Sie haben seit 2008, als der Bund die Finanzierung des Behindertenbereichs an die Kantone delegierte, ihre Hausaufgaben gemacht und diesen Bereich neu organisiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.