Zum Hauptinhalt springen

Berner Delegation besucht in China drei Grosskonzerne

Eine Delegation aus dem Kanton Bern unter der Leitung von Regierungsrat Andreas Rickenbacher besucht am Freitag und Samstag in China drei chinesische Unternehmen. Im Zentrum der Gespräche stehen Ausbauschritte der Firmen im Kanton Bern.

Die Delegation besucht mit den Firmen Huawei Technologies und ZTE Corporation zwei Unternehmen, welche seit 2009 beziehungsweise seit diesem Jahr in der Schweiz eine Niederlassung haben, und zwar im Kanton Bern. Deshalb bestehe ein grosses Interesse an der weiteren Entwicklung, schreibt die kantonale Volkswirtschaftsdirektion in einer Mitteilung vom Freitag.

Bei China Haidian Holdings Ltd., dem dritten besuchten Konzern, handelt es sich um eine chinesische Unternehmensgruppe, welche in verschiedenen Ländern Immobilien und Produktionsstätten besitzt. Zur Gruppe gehören unter anderem die Uhrenmarken Ebohr und Rossini, welche laut der Mitteilung auf dem chinesischen Markt sehr erfolgreich sind.

Vertretung in Biel

Im Zentrum des Gesprächs steht die Tätigkeit des Unternehmens in China und in der Schweiz. Im Kanton Bern ist das Unternehmen durch die Swiss Chronometric SA in Biel vertreten.

Der Besuch erlaubt es laut der Volkswirtschaftsdirektion und der Wirtschaftsförderung, «die umfassenden Kompetenzen des Kantons Bern in der Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) sowie in der Uhrenherstellung aufzuzeigen und auf die existierenden Unternehmensnetzwerke (Cluster) hinzuweisen».

Zudem könnten so die Beziehungen mit den obersten Unternehmensleitungen vertieft werden. Die Reise führt in die Städte Shenzhen und Hongkong.

SDA/jzu

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch