Zum Hauptinhalt springen

Berner Gemeinden können Betreuungsgutscheine abgeben

Ab August können Gemeinden im Kanton Bern Betreuungsgutscheine für Kindertagesstätten oder Tagesfamilien an Eltern abgeben. Vorbild ist der Pilotversuch in der Stadt Bern.

Der Kanton Bern beteiligt sich an der Finanzierung der kinderbetreuung.
Der Kanton Bern beteiligt sich an der Finanzierung der kinderbetreuung.
Raphael Moser

Im Kanton Bern können die Gemeinden ab August dieses Jahres Eltern Betreuungsgutscheine für Kindertagesstätten oder Tagesfamilien abgeben. Der Regierungsrat hat die diejenige Verordnung angepasst, welche die Angebote zur sozialen Integration regelt.

Bereits im Jahr 2016 hatte der Kanton Bern angekündigt, dass er den Gemeinden im Jahr 2019 die Einführung dieses Systems ermöglichen wolle. Der Kanton liess sich von einem Pilotversuch in der Stadt Bern überzeugen, der mehrheitlich positiv verlaufen ist.

Die Kantonsregierung schreibt in einer Mitteilung vom Dienstag, Betreuungsgutscheine ermöglichten einen effizienten Einsatz der Mittel und eine bedarfsgerechte Finanzierung der familienergänzenden Kinderbetreuung ohne Kontingente auf kantonaler Stufe.

Indem der Kanton jeden Gutschein mitfinanziere, setze er einen massgeblichen Anreiz zur Entwicklung eines bedarfsgerechten Angebots. Neben den Eltern würden auch die Institutionen gleich behandelt. Denn die Eltern könnten die Gutscheine im ganzen Kanton im zum System zugelassenen Angebot ihrer Wahl einlösen.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch