Zum Hauptinhalt springen

Berner Kantonsparlament besorgt über Unfälle auf Zebrastreifen

Der Grosse Rat überwies am Mittwoch eine Motion von Flavia Wasserfallen (SP/Bern), wonach der Kanton alle Fussgängerstreifen in kantonaler Hoheit auf ihre Gefährlichkeit hin prüfen soll.

Der Kanton setzt ein Zeichen für mehr Sicherheit auf Fussgängerstreifen: Das Parlament will Zebrastreifen auf ihre Gefährlichkeit hin überprüfen lassen.
Der Kanton setzt ein Zeichen für mehr Sicherheit auf Fussgängerstreifen: Das Parlament will Zebrastreifen auf ihre Gefährlichkeit hin überprüfen lassen.
Keystone

Diese Arbeiten sind bereits im Gang; Ergebnisse werden laut Verkehrs- und Baudirektorin Barbara Egger Ende 2012 erwartet. Die Motion wurde als politisches Signal mit 109 zu 27 Stimmen überwiesen.

Mit 75 zu 53 Stimmen abgelehnt wurde dagegen ein Postulat von Roberto Bernasconi (SP/Malleray), der die Zulassung von Leuchtpanels an Zebrastreifen prüfen lassen wollte. Die Ratsmehrheit liess sich hier von Eggers ablehnender Haltung überzeugen.

Die Beratungsstelle für Unfallverhütung stehe Leuchtpanels sehr kritisch gegenüber, sagte Egger. Sie seien zwar Blickfänge, doch lenkten sie zugleich die Aufmerksamkeit der Autofahrer von der Strasse ab.

Bernasconi hatte für Leuchtpanels geworben, die an gefährlichen Stellen am Strassenrand zu blinken beginnen, wenn Schüler Kantonsstrassen überqueren.

SDA/tan

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch