Zum Hauptinhalt springen

Berner Spitalfusion: Reto Flück verzichtet

Der ehemalige CEO der Spital-Netz-Gruppe, Reto Flück, übernimmt doch nicht die Leitung der Stabsbereiche des Inselspitals und der Spital Netz Bern AG.

Der ehemalige CEO der Spital-Netz-Gruppe, Reto Flück, übernimmt doch nicht die Leitung der Stabsbereiche von Inselspital und Spital Netz Bern.
Der ehemalige CEO der Spital-Netz-Gruppe, Reto Flück, übernimmt doch nicht die Leitung der Stabsbereiche von Inselspital und Spital Netz Bern.
Stefan Anderegg

Im Zuge des Zusammenschlusses des Inselspitals mit der Spital Netz Bern AG geht ein weiteres prominentes Mitglied des «Juniorpartners» von Bord: Reto Flück, bis Ende August CEO des Spital Netz Bern, bleibt dem Unternehmen nun doch nicht treu. Diese Nachricht kam am Donnerstag völlig unerwartet.

Erst am 27. September hatte die Insel bekannt gegeben, Flück werde ab Oktober die Stabsbereiche beider Spitalgruppen leiten. Nun kommt es anders: Flück trete die Stelle nicht an und verlasse das Unternehmen auf eigenen Wunsch, um eine neue berufliche Herausforderung anzunehmen, gab die Insel bekannt. Flück selber wollte dies auf Anfrage nicht kommentieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.