Zum Hauptinhalt springen

BZ-Journalisten für datenjournalistische Analyse ausgezeichnet

Rahel Guggisberg und Jon Mettler aus der BZ-Wirtschaftsredaktion wurden für ihre datenjournalistische Analyse zum Vorwurf der «Kuscheljustiz» vom Schweizerischen Anwaltsverbands ausgezeichnet.

Rahel Guggisberg und Jon Mettler.
Rahel Guggisberg und Jon Mettler.
Andreas Blatter

Mit ihrer datenjournalistischen Analyse haben die beiden BZ-Redaktoren Rahel Guggisberg und Jon Mettler im Jahr 2013 aufgezeigt, dass das Berner Obergericht den vom Gesetz vorgegebenen Strafrahmen meist nicht ausgeschöpft.

Für ihre Analyse zum Vorwurf der «Kuscheljustiz» sind die beiden vom Schweizerischen Anwaltsverbands (SAV) mit dem «Nebenpreis für herausragendes journalistisches Schaffen» ausgezeichnet. Die Preisübergabe fand am Donnerstagnachmittag im Rahmen des achten Anwaltkongresses in Luzern statt.

Der Vorwurf sei schon so oft wiederholt worden, dass die Jury das Ziel nur begrüssen könne, das Schlagwort «Kuscheljustiz» am konkreten Beispiel der Berner Gerichte auf seinen Wahrheitsgehalt zu überprüfen, so Fürsprecher Michael Schweizer in seiner Laudatio. Dieser Aufhänger sei jedoch nicht der eigentliche Grund für die Prämierung.

Herausgestochen sei vor allem der datenjournalistischer Ansatz. So sei diese Analyse einerseits ein anschauliches Praxisbeispiel für Datenjournalismus und zeige auf, welcher Beitrag dieser zur öffentlichen Debatte zu leisten imstande sei. Und andererseits zeige der Beitrag auch, dass der Datenjournalismus den Medien neue Möglichkeiten zur Erfüllung ihrer public watchdog-Funktion eröffne.

pd/sih

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch