Zum Hauptinhalt springen

Bauern fordern Regeln für den Umweltschutz

Der dritte und letzte BZ-Stammtisch mit Persönlichkeiten aus dem ganzen Kanton zeigt: Die Landwirtschaft muss grüner werden.

Gespräch: Chantal Desbiolles und Sandra Rutschi
Verena Zürcher (52), Emmental:«Lehrerin, Rangerin, Verlegerin und Autorin» notiert Verena Zürcher auf die Frage nach ihren Berufen: Vielseitig ist sie, die 52-jährige Emmentalerin. Aufgewachsen als Jüngstes von zehn Kindern auf einem Bauernhof in Trub, absolvierte sie den Semer und wurde Lehrerin. Nach ein paar Jahren sei sie in den  Journalismus abgedriftet, erzählt die Mutter eines 15-jährigen  Sohnes. Als der zur Welt kam, machte sich Zürcher selbstständig. Seither verlegt sie Bücher und schreibt weiterhin selbst. Seit zehn Jahren bringt sie das Magazin «Lebenslust  Emmental» heraus. Vor zwei Jahren liess sich Zürcher zur  Rangerin ausbilden, «weil mich das ganze Umweltzeugs  interessiert». Als Klassenlehrerin unterrichtet sie eine  Gesamtschule mit regelmässigen Naturtagen.
Verena Zürcher (52), Emmental:«Lehrerin, Rangerin, Verlegerin und Autorin» notiert Verena Zürcher auf die Frage nach ihren Berufen: Vielseitig ist sie, die 52-jährige Emmentalerin. Aufgewachsen als Jüngstes von zehn Kindern auf einem Bauernhof in Trub, absolvierte sie den Semer und wurde Lehrerin. Nach ein paar Jahren sei sie in den Journalismus abgedriftet, erzählt die Mutter eines 15-jährigen Sohnes. Als der zur Welt kam, machte sich Zürcher selbstständig. Seither verlegt sie Bücher und schreibt weiterhin selbst. Seit zehn Jahren bringt sie das Magazin «Lebenslust Emmental» heraus. Vor zwei Jahren liess sich Zürcher zur Rangerin ausbilden, «weil mich das ganze Umweltzeugs interessiert». Als Klassenlehrerin unterrichtet sie eine Gesamtschule mit regelmässigen Naturtagen.
Nicole Philipp
1 / 3

Sie sind Vertreter von ländlichen Teilen des Kantons Bern. Fühlen Sie sich wohler unter­einander, als wenn hier noch ein Städter sitzen würde?

Toni von Grünigen: Das kommt darauf an, wie sie sind (lacht) . Im Ernst, ich habe keine Probleme mit Städtern.Verena Zürcher: Wo man die Wurzeln hat, prägt in einem gewissen Sinne. Aber wenn man offen ist, kann man mit allen Menschen ins Gespräch kommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen