Zum Hauptinhalt springen

Der Euro bröckelt – Bern leidet

Der schwache Euro macht Berner Exportfirmen zu schaffen: Der Gewinn auf den Produkten geht wegen der Währungsverluste zurück. Die Preise erhöhen wollen die Exporteure aber nicht, weil die Kunden dann abspringen könnten.

Berner Firmen leiden unter dem schwachen Euro.
Berner Firmen leiden unter dem schwachen Euro.
Keystone/BZIllustration: Daniel Bernet

Der schwache Euro ist für viele Schweizer Touristen ein Segen. Der historisch tiefe Wechselkurs ermöglicht in der Eurozone so günstige Ferienaufenthalte wie kaum je zuvor. Gestern war ein Euro für Fr.1.40 erhältlich. Zum Vergleich: Anfang Jahr kostete die Währung fast zehn Rappen mehr.

Wie so oft hat aber auch diese Medaille eine Kehrseite: Viele Berner Unternehmen, die einen Grossteil ihrer Güter in die Eurozone exportieren, leiden stark unter dem schwachen Euro. Wollen sie im benachbarten Ausland ihre Produkte verkaufen, müssen sie diese sehr häufig in Euro offerieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.