Zum Hauptinhalt springen

Der oberste Reformierte gerät unter Beschuss

Gottfried Locher, der Berner Pfarrer und Präsident des nationalen Kirchenbunds ist Zielscheibe von Vorwürfen. Wer ihn kirchenintern anschiesst, ist unklar. Einen Gegen­kandidaten für Lochers Amt gibt es jedenfalls nicht.

Zielscheibe verdeckt verbreiteter Vorwürfe: Kirchenbundspräsident Gottfried Locher aus Bern.
Zielscheibe verdeckt verbreiteter Vorwürfe: Kirchenbundspräsident Gottfried Locher aus Bern.
Raphael Moser

Gottfried Locher (51) hat seine Kritiker und Kritikerinnen zum Gespräch geladen, er ist in Interviews Rede und Antwort gestanden. In mehreren Medien aber werden weiterhin die immer gleichen paar Vorwürfe gegen den Stadtberner Pfarrer und obersten Reformierten der Schweiz ­herumgeboten: Machthungrig sei er, er lasse sich mit überhöhten Vergütungen vergolden und habe sich abschätzig über Frauen geäussert. Locher will sich vorderhand nicht mehr äussern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.