Zum Hauptinhalt springen

Die Frau zwischen den Jura-Fronten

Sie muss klären, ob die umstrittene Abstimmung über Moutiers Kantonswechsel zum Jura gültig ist oder nicht. Stéphanie Niederhausers Entscheid hat Krawallpotenzial. Das schreckt sie aber nicht ab.

«Es macht mich traurig, dass der Konflikt nach Jahren der Beruhigung in Moutier wieder ein Problem ist»: Regierungsstatthalterin Stéphanie Niederhauser im Flur von Schloss Courtelary.
«Es macht mich traurig, dass der Konflikt nach Jahren der Beruhigung in Moutier wieder ein Problem ist»: Regierungsstatthalterin Stéphanie Niederhauser im Flur von Schloss Courtelary.
Beat Mathys
«Ich schaffe es, zur Sache mit den Moutier-Beschwerden Distanz zu wahren», so Niederhauser.
«Ich schaffe es, zur Sache mit den Moutier-Beschwerden Distanz zu wahren», so Niederhauser.
Beat Mathys
Zwei enge Juraschluchten vom Hotspot Moutier entfernt: Auch die Chocolat-Fabrik Camille Bloch hat ihren Sitz in Courtelary.
Zwei enge Juraschluchten vom Hotspot Moutier entfernt: Auch die Chocolat-Fabrik Camille Bloch hat ihren Sitz in Courtelary.
svb
1 / 7

Wenn eine von Stéphanie Niederhausers Lachsalven explodiert, spürt man dahinter eine Kraft und Unbekümmertheit. Dass die 49-jährige Statthalterin des Berner Jura gerade eine Last trägt, merkt man ihr kaum an.

Dabei liegen die vielleicht heikelsten Beschwerden der Schweiz auf ihrem Pult. Jene gegen die Abstimmung im gespaltenen Jurastädtchen Moutier, das am 18. Juni 2017 knapp für einen Wechsel zum Kanton Jura votierte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.