Zum Hauptinhalt springen

«Die Korrekturen sind bloss Kosmetik»

Der Berner Erziehungswissenschaftler Walter Herzog bleibt dem Lehrplan 21 gegenüber kritisch eingestellt. Er warnt insbesondere vor einer schleichenden Einführung von Rankings.

Walter Herzog: «Der Ansatz ist nicht sehr überzeugend, und der Prozess war nicht sonderlich demokratisch.»
Walter Herzog: «Der Ansatz ist nicht sehr überzeugend, und der Prozess war nicht sonderlich demokratisch.»
zvg

Letzte Woche wurde die Überarbeitung des Lehrplans 21 angekündigt. Er soll um 20 Prozent kürzer, etwas moderater in den Ansprüchen und insgesamt wertneutraler werden. Insgesamt bleiben Inhalt, Struktur und Ausrichtung aber erhalten. Überarbeitet wird der Lehrplan von denselben Leuten, die bereits den Entwurf zusammenstellten. Kritische Stimmen werden nicht eingebunden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.