Zum Hauptinhalt springen

Erste Sitzung mit Nebengeräuschen

Yves Bichsel wird Generalsekretär der Gesundheits- und Fürsorgedirektion. Diesen Entscheid fällte die neu bürgerlich dominierte Regierung am Freitag an ihrer ­ersten Sitzung. Die SP reagiert mit scharfer Kritik auf die Wahl des SVP-Mannes.

Die neue Regierung nach der ersten Sitzung: Christoph Ammann (SP), Hans-Jürg Käser (FDP), Bernhard Pulver (Grüne), Beatrice Simon (BDP), Barbara Egger (SP), Christoph Neuhaus (SVP), Pierre Alain Schnegg (SVP) und Staatsschreiber Christoph Auer (von links).
Die neue Regierung nach der ersten Sitzung: Christoph Ammann (SP), Hans-Jürg Käser (FDP), Bernhard Pulver (Grüne), Beatrice Simon (BDP), Barbara Egger (SP), Christoph Neuhaus (SVP), Pierre Alain Schnegg (SVP) und Staatsschreiber Christoph Auer (von links).
Andreas Blatter

An der ersten Sitzung des Regierungsrates in neuer Zusammensetzung dürfte es Am Freitag bereits hoch zu- und hergegangen sein. Denn die nun bürgerlich dominierte Regierung hatte einen ­umstrittenen Personalentscheid zu fällen: ob sie den SVP-Mann Yves Bichsel als Generalsekretär der Gesundheits- und Fürsorgedirektion (GEF) wählen soll. Schliesslich folgte die Regierung dem Antrag von Gesundheits- und Fürsorgedirektor Pierre Alain Schnegg (SVP). Der 44-jährige Uetendorfer soll demnach seine Stelle am 1. Dezember antreten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.