Zum Hauptinhalt springen

Fast alle Berner Sirenen gingen los

Beim schweizweiten Sirenentest am Mittwochnachmittag haben 661 von 665 Sirenen im Kanton Bern auf Anhieb funktioniert.

Nur zwei Berner Sirenen blieben komplett stumm. Diese werden nun repariert. Foto: Archiv/Raphael Moser
Nur zwei Berner Sirenen blieben komplett stumm. Diese werden nun repariert. Foto: Archiv/Raphael Moser

Beim Sirenentest vom Mittwoch sind im Kanton Bern nur vier von 665 ferngesteuerten Sirenen nicht losgegangen. Von diesen vier heulten zwei auf, als sie eine Viertelstunde nach der fehlgeschlagenen ferngesteuerten Auslösung manuell vor Ort ausgelöst wurden.

Das sei im langjährigen Vergleich ein sehr gutes Resultat, sagte am Mittwochnachmittag Swen Thomet, Leiter Fachbereich Infrastrukturen in der Abteilung Bevölkerungsschutz des Kantons Bern, auf Anfrage. Die zwei Sirenen, welche komplett stumm blieben, werden nun repariert.

Wie überall in der Schweiz signalisierten die Sirenen im Kanton Bern ab 13.30 Uhr zuerst einen allgemeinen Alarm. Etwas später wurde unterhalb von Stauanlagen das Zeichen Wasseralarm getestet. Laut Thomet gibt es 31 Sirenen im Kanton Bern, welche sowohl den Allgemeinen als auch den Wasseralarm anzeigen. Sämtliche 31 Sirenen funktionierten.

Noch nicht eingetroffen sind beim Kanton Rückmeldungen aus den Gemeinden, etwa zu den mobilen Sirenen, welche in dünn besiedelten Gebieten zur Alarmierung eingesetzt werden. Insofern brauche es für die vollständige Auswertung des Sirenentests noch etwas Zeit, so Thomet.

(mb/sda)

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch