Zum Hauptinhalt springen

Fiko unterstützt Aufbau von Wyss Centre

Der Berner Milliardär Hansjörg Wyss will der Uni Bern 100 Millionen Franken für ein neues Forschungszentrum spenden. Auch der Kanton soll sich beteiligen, findet die Finanzkommission.

Nach einer neuen, 120 Millionen Franken teuren Aula für die Uni Zürich will Hansjörg Wyss auch Geld für die Forschung an der Uni Bern spenden.
Nach einer neuen, 120 Millionen Franken teuren Aula für die Uni Zürich will Hansjörg Wyss auch Geld für die Forschung an der Uni Bern spenden.
Reto Oeschger

Die Finanzkommission des Grossen Rates unterstützt den geplanten Aufbau des Wyss Centre Bern (WCB) mit grosser Mehrheit, wie sie am Dienstag mitteilte. Sie beantragt dem Parlament, dem Kredit von 50 Millionen Franken in der Märzsession zuzustimmen. Kurz vor Weihnachten 2018 hatte der in Amerika lebende Berner Unternehmer und Milliardär Hansjörg Wyss angekündigt, in Bern ein weltweit führendes Zentrum im Bereich der Umwelt- und Klimaforschung einzurichten.

Dafür will er über seine Stiftung über zehn Jahre hinweg insgesamt 100 Millionen Franken einschiessen. Eine seiner Bedingungen für die Investition ist die, dass Universität und Kanton Bern zusammen den gleichen Betrag aufwerfen.

Der Kanton will ab dem Budget 2020 jährlich während zehn Jahren 5 Millionen Franken für das Projekt reservieren. Der Grossteil des Geldes ist für regionale Projekte vorgesehen. Etwa für jenes, die Jungfrauregion zur ersten CO2-neutralen Tourismusregion zu machen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch