Zum Hauptinhalt springen

Grossräte kritisch gegenüber möglicher Bankenfusion

Berner Grossräte sehen den möglichen Zusammenschluss zwischen der Berner Kantonalbank und der Valiant-Gruppe mit Skepsis. Für die meisten ginge die BEKB damit ein zu grosses Risiko ein.

Im Fokus: Jürg Rieben, Präsident der Berner Kantonalbank,muss sich seinen Kollegen im Verwaltungsrat erklären.
Im Fokus: Jürg Rieben, Präsident der Berner Kantonalbank,muss sich seinen Kollegen im Verwaltungsrat erklären.
Andreas Blatter
Die Fusion der Berner Kantonalbank (hier der Hauptsitz und die Filiale am Bundesplatz) mit der Valiant ist geplatzt.
Die Fusion der Berner Kantonalbank (hier der Hauptsitz und die Filiale am Bundesplatz) mit der Valiant ist geplatzt.
Beat Mathys
Der Berner Anwalt Jürg Rieben ist Verwaltungsratspräsident der Berner Kantonalbank.
Der Berner Anwalt Jürg Rieben ist Verwaltungsratspräsident der Berner Kantonalbank.
Andreas Blatter
1 / 7

Dass die Berner Kantonalbank (BEKB) die etwa gleich grosse Valiant schlucken soll, hat auch einige Grossräte erschreckt. Walter Neuenschwander (BDP, Rubigen) hätte eher einen Zusammenschluss zwischen Postfinance und Valiant erwartet. «Ich habe Mühe mit dem Gedanken, dass eine Staatsbank, die mehrheitlich dem Kanton Bern gehört, in der halben Schweiz Geschäfte tätigt», sagt Neuenschwander, der auch als Verwaltungsratspräsident der Spar- und Leihkasse Münsingen agiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.