Zum Hauptinhalt springen

Jesse Ritch und Luca Hänni im Halbfinale

Bei der Mottoshow am Samstagabend schied die letzte Frau aus. Nun hat es noch drei Männer bei «Deutschland sucht den Superstar» – darunter Jesse Ritch und Luca Hänni. Ersterer heimste besonders viel Lob ein.

Auf Stippvisite: Luca Hänni schreibt in Uetendorf Autogramme. Das Foto entstand bei seiner kurzen Rückkehr in die Heimat am Montag.
Auf Stippvisite: Luca Hänni schreibt in Uetendorf Autogramme. Das Foto entstand bei seiner kurzen Rückkehr in die Heimat am Montag.
Markus Hubacher
Jesse Ritch in Anzug und Hut.
Jesse Ritch in Anzug und Hut.
zvg/RTL
Luca Hänni bei der ersten grossen Live-Show von «Deutschland sucht den Superstar» 2012 am Samstagabend.
Luca Hänni bei der ersten grossen Live-Show von «Deutschland sucht den Superstar» 2012 am Samstagabend.
zvg/RTL
1 / 25

Ab jetzt wird «Deutschland sucht den Superstar» (DSDS) zur Männersache. Mit Fabienne Rothe schied Samstagabend die letzte verbliebene Frau aus. Nach der Mottoshow «Klassik, Pop und Rock» weiter dabei sind Jesse Ritch aus Schönbühl und Luca Hänni aus Uetendorf.

Vor allem Jesse Ritch (21) wurde von der Jury mit Lob überhäuft. «Ich fand es richtig geil. Ich könnte dich direkt so auf Tour schicken», sagte Jurorin Natalie Horler, nachdem er «She Doesn't Mind» von Sean Paul zum Besten gegeben hatte. Nach seinem Auftritt mit «Earth Song» von Michael Jackson jubelte Juror und Poptitan Dieter Bohlen: «Nach so einer Leistung habe ich fast etwas Mitleid mit den anderen Kandidaten.» Auch der dritte Juror, Bruce Darnell, lobte seinen Auftritt mit dem Rock-Song «The Final Countdown»: «Es ist für mich aussergewöhnlich, dich in einer Rock-Richtung zu sehen. Doch gerade das zeigt mir, wie vielseitig du sein kannst.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.