Zum Hauptinhalt springen

Juso unterstützen erneute Kandidatur Kiener Nellens

Am Mittwoch nominieren die Delegierten der SP Mittelland die Kandidatinnen und Kandidaten für die Nationalratswahlen. Es ist fraglich, ob die amtierende Bolliger Nationalrätin Margret Kiener Nellen diese Hürde schafft.

«Ich würde mich heute nicht mehr entschuldigen. Ich würde sagen, dass mein Mann genau das getan hat, was der Gesetzgeber ausdrücklich empfiehlt», meint die Sozialdemokratin Magret Kiener Nellen rückblickend.
«Ich würde mich heute nicht mehr entschuldigen. Ich würde sagen, dass mein Mann genau das getan hat, was der Gesetzgeber ausdrücklich empfiehlt», meint die Sozialdemokratin Magret Kiener Nellen rückblickend.
Andreas Blatter
Nach den Delegierten der SP Bern-Mittelland nominierte auch die Kantonalpartei die Bolliger Nationalrätin für die Nationalratswahlen.
Nach den Delegierten der SP Bern-Mittelland nominierte auch die Kantonalpartei die Bolliger Nationalrätin für die Nationalratswahlen.
Urs Baumann
Bolligen wählt Margret Kiener Nellen zur neuen Gemeindepräsidentin. Verlierer Hans Graf (links) gratuliert  zur Wahl. (5.11.2000)
Bolligen wählt Margret Kiener Nellen zur neuen Gemeindepräsidentin. Verlierer Hans Graf (links) gratuliert zur Wahl. (5.11.2000)
Daniel Fuchs
1 / 11

Die Nominationsversammlung der SP Bern-Mittelland verspricht spannend zu werden: An Margret Kiener Nellen scheiden sich die Geister. Barbara Nyffeler, Präsidentin der SP Bern-Ost, und Michael Berger, Mitglied der SP-Bern Süd, wollen mit einem Antrag die Nomination der Bolliger Nationalrätin verhindern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.