Zum Hauptinhalt springen

Bern will 100 Millionen Franken vom Bund für den Verkehr

Kanton Bern Ab 2019 erhofft sich Regierungsrätin Barbara Egger (SP) viel Geld vom Bund. Damit sollen Verkehrsprojekte in den Agglomerationen mitfinanziert werden.

Zum Beispiel ÖV: Die Tram­linie 9 soll bis Kleinwabern verlängert ­werden.
Zum Beispiel ÖV: Die Tram­linie 9 soll bis Kleinwabern verlängert ­werden.
Iris Andermatt
Zum Beispiel Individualverkehr: Der Verkehr soll flüssiger durch Oberburg kommen.
Zum Beispiel Individualverkehr: Der Verkehr soll flüssiger durch Oberburg kommen.
Thomas Peter
Barbara Egger bei der Präsentation der neuen Agglomerationsprogramme.
Barbara Egger bei der Präsentation der neuen Agglomerationsprogramme.
Andreas Blatter
1 / 4

Jetzt gehts ans Eingemachte, konkret: an 100 Millionen Franken. So viel Geld erhofft sich der Kanton Bern vom Bund für seine Verkehrs- und Siedlungsprojekte in den Agglomerationsprogrammen der dritten Generation. Welche Projekte dort drin sind, hat Bau- und Verkehrsdirektorin Barbara Egger (SP) am Montag bekannt gegeben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.