Zum Hauptinhalt springen

Kanton Jura startet teure Charme-Offensive

Ein bis zwei Millionen Franken soll der Kanton Jura in die Abstimmung zur Zukunft des Berner Juras stecken. Probernische Kräfte sind besorgt. Am 24. November wird die Bevölkerung beider Regionen an die Urnen gerufen.

Der Kanton Jura wirbt um den Berner Jura. Mit einem Ja am 24. November sei noch nichts entschieden. Berntreue sind besorgt ob der Offensive.
Der Kanton Jura wirbt um den Berner Jura. Mit einem Ja am 24. November sei noch nichts entschieden. Berntreue sind besorgt ob der Offensive.
Keystone

Bei Jean-Pierre Graber ist bereits ein Hochglanzprospekt ins Haus geflattert, wie in alle Haushalte im Berner Jura und im Kanton Jura. Auf ihm werden die Vorzüge eines neuen Kantons Jura, der vom Bielersee bis an den Doubs reicht, angepriesen. Das Wagnis sei einen Versuch wert. Der ehemalige SVP-Nationalrat Jean-Pierre Graber, auch Co-Präsident des probernischen Komitees, ist besorgt: «So viel Geld wie die anderen haben wir nicht», sagt er. Im «Journal de Jura» wurde am Donnerstag geschrieben, diesen stehe zwischen ein und zwei Millionen Franken für den Abstimmungskampf zur Verfügung. Ein Verwaltungsbeamter und ein Werber würden sich voll dem Thema widmen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.