ABO+

Neue linke Welt

Der zweite Ständeratswahlgang könnte zur ersten Stichprobe einer sich rasant ändernden Parteienlandschaft werden. Politgeograf Michael Hermann sieht Anzeichen, dass eine Zeitenwende im linken Lager eingeläutet wurde.

Quentin Schlapbach@qscBZ


Illustration: Max Spring

Gewinner sehen manchmal anders aus, als man sie sich vorstellt. Zehn Tage nach ihrem Wahlsieg treffen sich die Delegierten der Grünen Kanton Bern in einem schmucklosen Kirchensaal in Stadtberner Zentrumsnähe. Der Raum sei günstig zu mieten, erklärt Natalie Imboden, Co-Präsidentin der Kantonalpartei, den unüblichen Versammlungsort. Wenig glamourös ist auch die Getränkewahl. Die Delegierten trinken Billigbier aus Flaschen. Auf den Sitzen liegen kleine, geschnürte Päckli, bestehend aus Wahl­flyern und einer Schoggi aus dem Drittweltladen. Als die Versammlung beginnt, sind fast alle Päckli weg – der Saal ist voll.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt