Zum Hauptinhalt springen

Neues Zentrum für 120 Asylbewerber

Der Strom der Asylbewerber reisst nicht ab. Allein dem Kanton Bern weist der Bund wöchentlich bis zu 50 Personen zu. Nun will der Kanton mit Nachbar Solothurn im Oberaargau ein gemeinsames Durchgangszentrum eröffnen.

Auf dem Hellchöpfli wollen die Kantone Bern und Solothurn in einer stillgelegten Armeestellung ein neues Durchgangszentrum für Asylbewerber eröffnen.
Auf dem Hellchöpfli wollen die Kantone Bern und Solothurn in einer stillgelegten Armeestellung ein neues Durchgangszentrum für Asylbewerber eröffnen.
André Albrecht

Es ist lauschig auf dem Hellchöpfli, der Jurahöhe zwischen dem solothurnischen Matzendorf und dem bernischen Rumisberg. Dort, wo die Armee noch bis Ende 1999 eine Flab-Stellung betrieb, soll es nun bald wieder Betrieb geben. Wie die «SonntagsZeitung» berichtet, wollen die Kantone Bern und Solothurn in der ehemaligen Armeeanlage ein Asylzentrum eröffnen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.