Zum Hauptinhalt springen

Neuhaus entscheidet sich gegen die Kirche

Ein Wechsel in die reformierte Landeskirche hätte ihn zwar gereizt. Doch Christoph Neuhaus nimmt Abstand von der Idee, als Synodalratspräsident zu kandidieren.

Sein Weg führt nun doch nicht in die Kirche: Christoph Neuhaus, Regierungsrat.
Sein Weg führt nun doch nicht in die Kirche: Christoph Neuhaus, Regierungsrat.
Adrian Moser

Christoph Neuhaus bleibt Regierungsrat und damit Bau- und Verkehrsdirektor des Kantons Bern. Dieser Satz ist nur auf den ersten Blick so belanglos, wie er daherzukommen scheint. Denn fast hätte der SVP-Politiker während der zurückliegenden Festtage eine ganz andere, überraschende Richtung auf seinem beruflichen Weg eingeschlagen: «Ich überlegte mir, als Synodalratspräsident der reformierten Landeskirche zu kandidieren, kam aber zum Schluss, es nicht zu tun», bestätigt der 53-Jährige auf Nachfrage.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.