Zum Hauptinhalt springen

Nicht mehr Lohn für Richterinnen

Zwei Oberrichterinnen verlangten mehr Lohn. Ihr Gehalt sei zu tief, verglichen mit anderen Richtern. Das Bundesgericht liess die beiden abblitzen.

Zwei Oberrichterinnen beschwerten sich vor Bundesgericht über ihren Lohn. Die Beschwerde wurde nun abgewiesen.
Zwei Oberrichterinnen beschwerten sich vor Bundesgericht über ihren Lohn. Die Beschwerde wurde nun abgewiesen.
Fotolia

Wer mehr als 15'000 Franken brutto pro Monat verdient, der hat keinen Grund zu klagen. Sollte man meinen. Zumindest aus juristischer Sicht jedoch stimmt diese Aussage nicht. Das zeigen zwei Oberrichterinnen, die beide in dieser Grössenordnung verdienen. Sie sind unzufrieden mit ihrem Lohn, fühlen sich benachteiligt gegenüber anderen Richtern. Seit Jahren schon fordern sie Lohnerhöhungen. Erst sind sie vor Verwaltungsgericht gezogen, nun gar vor Bundesgericht. Der Erfolg aber ist bescheiden. Antrag um Antrag

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.