Zum Hauptinhalt springen

Nyffenegger ersetzt Müller an Spitze des Berner Spitalamts

Der Regierungsrat des Kantons Bern hat Fritz Nyffenegger zum neuen Vorsteher des Berner Spitalamts ernannt. Der Leiter des Spitals Frutigen tritt sein Amt im Januar an.

Fritz Nyffenegger wird neuer Vorsteher des Berner Spitalamts.
Fritz Nyffenegger wird neuer Vorsteher des Berner Spitalamts.
PD

Fritz Nyffenegger wird am 1. Januar 2020 neuer Leiter des bernischen Spitalamts. Die Berner Regierung hat den 59-jährigen heutigen Leiter des Spitals Frutigen zum Nachfolger der Ende Jahr abtretenden Annamaria Müller ernannt.

Nyffenegger ist seit 2010 Leiter des Spitals Frutigen, wie die Kantonsregierung am Donnerstag mitteilte. Er ist zudem Leiter Betriebe in der Geschäftsleitung der Spitäler Frutigen-Meiringen-Interlaken (fmi) AG im Range eines Vizedirektors. Von 2010 bis 2016 war er zudem Direktor des Pflegeheims Frutigland.

Der designierte neue Leiter des kantonalen Spitalamts ist diplomierter Maschineningenieur FH mit Nachdiplomstudium Betriebswirtschaft FH/NDS. Nach einer langjährigen Tätigkeit in der Industrie, zuletzt bei der RUAG, trat er bei der Wengernalpbahn AG ein, die er bis 2010 leitete. Fritz Nyffenegger engagiert sich nebenberuflich als Bergführer und Bergretter und war langjähriger Ausbildner und Vorstandsmitglied der Alpinen Rettung Bern.

Als Präsident des Vereins Interlaken Hostels & Adventure ist er zudem Mitglied im Vorstand der Tourismus-Organisation Interlaken. Er ist verheiratet, Vater von zwei erwachsenen Söhnen und lebt in Unterseen.

Müller geht nach Freiburg

Annamaria Müller hatte im Juli ihre Demission per Ende Jahr bekanntgegeben. Sie leitet seit mehr als zehn Jahren das bernische Spitalamt. Müller ist kürzlich zur neuen Verwaltungsrätin des Freiburger Spitals HFR ernannt worden, also der Gruppe der öffentlichen Spitäler dieses Kantons.

SDA/flo

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch