Zum Hauptinhalt springen

Polizei lanciert Velokurse für Senioren

Ältere Menschen verunfallen im Kanton Bern überdurchschnittlich häufig. Die Kantonspolizei Bern lanciert deshalb gemeinsam mit «Pro Senectute» erstmals Velofahrkurse für Senioren.

Um Fahrradunfälle bei Senioren zu reduzieren, lanciert die Kantonspolizei Bern gemeinsam mit «Pro Senectute» Velokurse.
Um Fahrradunfälle bei Senioren zu reduzieren, lanciert die Kantonspolizei Bern gemeinsam mit «Pro Senectute» Velokurse.
Keystone

Thematisiert werden dabei die Voraussetzungen für ein sicheres Verhalten im Strassenverkehr. So soll aufgezeigt werden, wie Medikamente die Fahrfähigkeit beeinträchtigen können oder welche körperlichen Voraussetzungen für sicheres Fahrradfahren gegeben sein müssen. Weiter soll das Wissen über Verkehrsregeln für Velofahrer aufgefrischt und über die richtige Ausrüstung informiert werden.

Nebst der Theorie üben Teilnehmer auf einem geschützten Veloparcours, ihr Fahrrad zu beherrschen und setzen die Kenntnisse anschliessend auf einer ausgewählten Route in Begleitung von Instruktoren um.

Sicherheit für Senioren erhöhen

Das Projekt basiert unter anderem auf Auswertungen der Unfallstatistik 2010. In Zusammenarbeit mit der Beratungsstelle für Unfallverhütung bfu und dem Fonds für Verkehrssicherheit FVS hat die Kantonspolizei Bern festgestellt, dass Senioren überdurchschnittlich häufig als Radfahrer verunfallen. Mit dem gezielten Kursangebot soll die Sicherheit im Strassenverkehr für Senioren erhöht werden.

Die dreistündigen Velofahrkurse finden von Montag, 11. April 2011 bis Mittwoch, 13. April 2011 jeweils von 9 bis 12 Uhr in Bern, Burgdorf, Thun und Biel statt. Am Mittwoch kann der Kurs mit dem Elektrovelo besucht werden. Die Kurskosten betragen zehn Franken.

pd/chh

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch