Präsident und Chefin im Sandwich tretenbei Weiss + Appetito ab

Der Verwaltungsratspräsident Daniel Kramer und CEO Andrea Wucher verlassen die Weiss + Appetito Gruppe. Die Eigentümer der Mehrheitsanteile wollen mehr mitgestalten und mitreden.

Bei der Weiss + Appetito Gruppe kommt es zu einem Machtwechsel: Verwaltungsratspräsident Daniel Kramer und CEO Andrea Wucher verlassen das Unternehmen. Bild: Google Maps.

Bei der Weiss + Appetito Gruppe kommt es zu einem Machtwechsel: Verwaltungsratspräsident Daniel Kramer und CEO Andrea Wucher verlassen das Unternehmen. Bild: Google Maps.

Es ist ein ungewöhnlicher Vorgang: Beim Berner Bauunternehmen Weiss + Appetito kommt es zu einem doppelten Abgang. Daniel Kramer tritt an der Generalversammlung vom 24. Mai als Präsident des Verwaltungsrats ab. Und Ende Mai dieses Jahres verlässt auch die Unternehmenschefin Andrea Wucher das Unternehmen, das 500 Mitarbeiter beschäftigt.

Auslöser dieser Abgänge ist eine geplante Machtverschiebung. Acht Kadermitarbeiter halten gut 20 Prozent der Aktien und dank privilegierten Stimmrechtsaktien die Mehrheit der Aktienstimmen am Unternehmen.

Diese wollen künftig mehr Einfluss auf strategischer Ebene haben. Es ist vorgesehen, dass diese acht Kadermitarbeiter an der nächsten Generalversammlung in den Verwaltungsrat gewählt werden. Bislang gehörten dem Verwaltungsrat nur drei Mitglieder an.

Ins Sandwich geraten

Der abtretende Verwaltungsratspräsident Daniel Kramer ist ein Externer und kann das neue «Konstrukt», wie er sagt, nicht mittragen. «Ich bin ein Anhänger einer Trennung von strategischen und operativen Gremien», begründet er seinen Entscheid.

Der Architekt und Betriebswirtschafter legt zudem Wert auf die Feststellung, dass es zu keinem Machtkampf gekommen sei. Als Nachfolger von Kramer ist der bisherige Vizepräsident Thomas Baumgartner vorgeschlagen.

Auch Firmenchefin Andrea Wucher sah bei diesem Organigramm keine Zukunft mehr in der Firma. Nach den Neuwahlen wäre sie ins Sandwich geraten. Die Kadermitarbeiter mit Aktienbesitz wären als Verwaltungsräte ihre Vorgesetzten und gleichzeitig als Kadermitglieder ihre Untergebenen gewesen.

js/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...