Zum Hauptinhalt springen

Regierungsrat beantragt Kredit für Rad-WM

Mit 3,75 Millionen Franken möchte die Kantonsregierung die Radweltmeisterschaft 2024 in Bern unterstützen – vor und während des Anlasses.

Mit der Tour de France hat Bern gute Erfahrungen gemacht in Sachen Radsportanlass.
Mit der Tour de France hat Bern gute Erfahrungen gemacht in Sachen Radsportanlass.
Beat Mathys

Der Kanton Bern will die Vorbereitung und Durchführung der Radweltmeisterschaften und der Paracycling-Weltmeisterschaften 2024 in Bern mit einem Beitrag unterstützen. Der Regierungsrat beantragt dem Grossen Rat dafür einen Kredit von insgesamt 3,75 Millionen Franken.

2,08 Millionen von diesem Betrag sind für Sicherheitsleistungen, das Bereitstellen der Strecke, die Signalisation von Umleitungen sowie für Sanität und Rettung vorgesehen, wie die bernische Volkswirtschaftsdirektion am Donnerstag mitteilte. Diese Kosten werden der Stadt Bern nicht verrechnet.

Zusätzlich leistet der Kanton einen Beitrag von 1,49 Millionen Franken an die Organisation der Weltmeisterschaften. Die Radweltmeisterschaft sei ein Grossanlass mit weltweiter Ausstrahlung, begründet die Kantonsregierungen ihren Kreditantrag.

Die Organisatoren erwarten über eine halbe Million Besucherinnen und Besucher. Über die Weltmeisterschaften dürften rund 700 Medien, darunter 40 bis 50 Fernsehstationen, berichten. (mb/sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch