Zum Hauptinhalt springen

Sicherer unterwegs dank «Velophone»

Seit Montag läuft in Köniz das Pilotprojekt «Velophone». Die Online-Meldeplattform sammelt Problem- und Gefahrenstellen für Velofahrende in der Schweiz.

Die Internetseite «Velophone» soll eine Datenbank für Problemstellen für Fahrradfahrer werden.
Die Internetseite «Velophone» soll eine Datenbank für Problemstellen für Fahrradfahrer werden.
zvg

Die Internetseite www.velophone.ch ist seit diesem Montag online. Als Pilotgemeinde für das «Velophone» stellte sich Köniz zur Verfügung. Die Idee dahinter ist, Problem- und Gefahrenstellen für Velofahrende auf die Website zu laden und somit für jedermann zugänglich zu machen.

Die Internetseite ist sowohl für PCs und Laptops, als auch im Mobile-Web für kleine Bildschirme (Smartphone, Tablet) anwendbar. Eine App dazu gibt es nicht.

«Velophone» soll auf die ganze Schweiz ausgeweitet werden

Neben Köniz können die Problemstellen auch in den weiteren Pilotgemeinden Bern und Biel gemeldet werden. Später soll «Velophone» in allen Städten und Gemeinden in der Schweiz angewendet werden können.

«Velophone» hat keine Telefon-Hotline oder Email-Zentrale. Die Meldungen werden auf der Website erfasst und direkt an die zuständigen Behörden weitergeleitet. Das Projekt dient somit als unabhängige Schnittstelle zwischen den Nutzern (Velofahrenden) und den Verantwortlichen (Behörden).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch