Zum Hauptinhalt springen

Sitem-Insel AG soll 5,6 Millionen Franken erhalten

Der Regierungsrat möchte den Betrieb des nationalen Kompetenzzentrums für translationale Medizin zwischen 2021 und 2024 finanziell unterstützen.

Noch befindet sich das Kompetenzzentrum im Bau. Visualisierung: PD
Noch befindet sich das Kompetenzzentrum im Bau. Visualisierung: PD

Die Berner Kantonsregierung beantragt für das nationale Kompetenzzentrum für translationale Medizin (Sitem-Insel AG) Betriebsbeiträge von 5,6 Millionen Franken für die Jahre 2021 bis 2024. Das letzte Wort hat der Grosse Rat.

Das Geld soll allerdings nur dann fliessen, wenn auch der Bund eine gleichwertige Mitfinanzierung leistet, wie die bernische Volkswirtschaftsdirektion am Donnerstag mitteilte.

Die Sitem-Insel AG rechnet in den Jahren 2021 bis 2024 mit einem Aufwand von 51,2 Millionen Franken und Eigenleistungen von 40 Millionen Franken. Die zentrale Aufgabe des Zentrums ist es, Forschungsresultate in die klinische Praxis zu überführen und die industrielle Produktion zu verbessern und zu beschleunigen. (mb/sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch