Zum Hauptinhalt springen

Spätherbst lässt Arbeitslosenzahlen ansteigen

Die Arbeitslosenquote im Kanton Bern stieg im November von 2,3 auf 2,5 Prozent. Insgesamt waren 13'424 Personen ohne Arbeit.

Der Spätherbst macht sich im Kanton Bern bei den Arbeitslosenzahlen bemerkbar. Die Bauarbeiten gehen aus Witterungsgründen zurück und in den Tourismusorten machen viele Hotels und Bergbahnen Pause, um sich auf die im Dezember startende Wintersaison vorzubereiten.

Insgesamt waren im Kanton Bern im November 13'424 Personen ohne Arbeit, 695 mehr als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote stieg von 2,3 auf 2,5 Prozent, wie die bernische Volkswirtschaftsdirektion am Montag mitteilte.

Sämtliche Verwaltungskreise bekamen den Anstieg zu spüren, wie die bernische Volkswirtschaftsdirektion am Montag mitteilte. Die Spannweite der Arbeitslosenquote reicht vom Frutigland und Niedersimmental mit 1,6 Prozent bis hin zu Biel mit 4 Prozent.

Der Kanton Bern liegt mit seiner Arbeitslosenquote von 2,5 Prozent noch immer deutlich unter dem schweizweiten Durchschnitt von 3,2 Prozent. Vorwiegend aus der Industrie trafen im November 29 Gesuche für Kurzarbeit ein. Sie betrafen 322 Beschäftigte.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch