Staatsanwaltschaft stellt Verfahren gegen Keller-Messahli ein

Die Islamkritikerin Saïda Keller-Messahli wird im Rechtsstreit mit dem Hassprediger Abu Ramadan entlastet.

Das Verfahren gegen Saïda Keller-Messahli dürfte bald eingestellt werden.

Das Verfahren gegen Saïda Keller-Messahli dürfte bald eingestellt werden.

(Bild: Annick Ramp)

Seit einem Jahr ermittelt die Berner Justiz gegen Saïda Keller-Messahli, die bekannteste Islamkritikerin der Schweiz. Dies weil der Bieler Hassprediger Abu Ramadan die Tunesierin wegen Verleumdung und übler Nachrede angezeigt hat. Laut dem SonntagsBlick will die Staatsanwaltschaft das Verfahren jetzt einstellen.

Auslöser für den Rechtsstreit war ein Artikel im «Bieler Tagblatt», worin Keller-Messahli im September 2017 Vorwürfe gegen den Imam aus Libyen erhob. Sie schrieb: «Am 11. und 18. November 2016 predigte er in der Moschee Al Karafi in Tripolis, um Gott um Schutz der anwesenden Al-Kaida- und IS-Kämpfer zu bitten.» Als Beweis publizierte die Zeitung den Screenshot eines Videos der Predigt.

An der Darstellung von Keller-Messahli kamen allerdings Zweifel auf. Das «Bieler Tagblatt» druckte sogar eine Gegendarstellung des Islamisten-Predigers. Darin wehrte er sich gegen die Anschuldigungen: «Diese Behauptung ist falsch. Wie Aufnahmen der Predigt belegen, habe ich keine entsprechende Aussage getätigt.» Die Staatsanwaltschaft begann damit, gegen Keller-Messahli zu ermitteln. Nun wird die 61-Jährige aber von den Vorwürfen entlastet.

In einem Schreiben, das dem SonntagsBlick vorliegt, teilt die Berner Justiz den beiden Parteien mit: «Die Staatsanwaltschaft stellt in Aussicht, das Verfahren gegen die beschuldigte Person einzustellen.» Abu Ramadan prüft zusammen mit seinen Rechtsvertretern derzeit, ob und wie gegen die Verfahrenseinstellung vorgegangen werden kann.

red

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt