Zum Hauptinhalt springen

Stromkonsum lässt sich mit neuen Energien nicht kompensieren

Atomkraftwerke oder erneuerbare Energie? Diese Produktionsfrage dominiert die aktuelle Stromdebatte. Doch entscheidender für die Schweizer Stromversorgung sind der wachsende Konsum sowie der Aussenhandel.

Im Durchschnitt haben Schweizerinnen und Schweizer ca. 3 Prozent mehr Strom als im Vorjahr verbraucht.
Im Durchschnitt haben Schweizerinnen und Schweizer ca. 3 Prozent mehr Strom als im Vorjahr verbraucht.
Keystone

Der Stromkonzern BKW korrigierte letzte Woche sein Ziel zum Ausbau der Stromerzeugung aus erneuerbarer Energie nach unten: Bis im Jahr 2030 werde die BKW 40 Prozent weniger Strom als geplant aus den sogenannt neuen erneuerbaren Energien (aus Solar-, Wind-, Biomasse- und kleinen Wasserkraftwerken) produzieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.