Zum Hauptinhalt springen

Thun und Burgdorf haben die stärkste Lobby im Kanton

Sitzt ein Berner Gemeinderat im Kantonsparlament, verschafft das seiner Kommune Einfluss, das zeigt eine Studie der Uni Bern. Die Regionen sind höchst ungleich vertreten.

Illustration: Max Spring
Illustration: Max Spring

Wenn ein Gemeindepräsident oder ein Gemeinderat im Grossen Rat sitzt, hat dies für die jeweilige Gemeinde grosse Vorteile. Was bislang vermutet wurde, belegt nun eine Studie im neuen Buch «Das Parlament in der Schweiz», herausgegeben vom Berner Politikprofessor Adrian Vatter.

Mit aktuell rund 40 Gemeindeexekutivmitgliedern im Grossen Rat – und damit einem Anteil von rund 25 Prozent – bewegt sich Bern im interkantonalen Vergleich zwar im Mittelfeld. Weil Bern aber so viele Gemeinden hat wie kein anderer Kanton, sind nur wenige von ihnen im Grossen Rat vertreten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.